Förderverein Frommenhausen e.V.

Da geht die Post ab!

Der Vorstand

Mathias Löchner, 1. Vorsitzender
Telefon 07478 2621580
info@treffpunkt-natur-frommenhausen.de

und

Annette Kermautz, 1. Vorsitzende
Telefon 07478 1323
info@treffpunkt-natur-frommenhausen.de

Walter Koch, 2. Vorsitzender
Telefon 07478 461
Mobil 0171 4206629
info@treffpunkt-natur-frommenhausen.de

Schriftführer: Stefan Salewsky
Kassier: Michael Gierth
Kassenprüfer: Wolfgang Wütz und Gerhard Johner
Beisitzer: Franziska Wütz, Doris Wycisk und Mona Neubauer.


Vereinsgeschichte 2003 bis 2007

Aus dem Heimatbuch Frommenhausen:

Es geht ihm schon seit Jahren durch den Kopf. Das Problem lässt ihm einfach keine Ruhe. Für ihn ist es ein Problem, weil er sich für die Leute in Frommenhausen verantwortlich fühlt. Die Rede ist von Erich Zug – langjähriger Ortsvorsteher von Frommenhausen und einer der dienstältesten in Rottenburgs Teilgemeinden dazu. Was ihn plagt, sind seine Senioren. Es schmerzt ihn, mit ansehen zu müssen, wie pflegebedürftig gewordene Frommenhausener ihren angestammten Ort verlassen und den Lebensabend in Seniorenheimen, teilweise außerhalb des Kreises Tübingen, verbringen müssen.
„Können wir in Frommenhausen nicht eine Möglichkeit des „betreuten Wohnens“ schaffen?“, fragt er sich mit vielen Verantwortungsträgern des kleinen Ortes.

Am 19. Januar 2003 ist es schließlich soweit. Mit 29 Gründungsmitgliedern geht der Verein ins Rennen. Der Förderverein Frommenhausen ist geboren, die Ziele klar definiert: „Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaft sowie der Jugend- und Altenhilfe“.
Der Verein ist so konstruiert, dass der siebenköpfige Ortschaftsrat im Beirat Sitz und Stimme hat; dazu kommen der 1. Vorsitzende mit seinem Stellvertreter, der Kassier, der Schriftführer sowie zwei von den Mitgliedern gewählte Beisitzer.

Mit Kurt Hallmayer als 1. Vorsitzenden, seinem Stellvertreter Egon Riegger, dem Kassier Walter Koch und Schriftführer Stefan Salewsky findet sich ein Vorstand, der mit den Beisitzern Cornelia Brieschke und Ulrike Stiegler bereit ist, zügig die avisierten Ziele des Vereins anzugehen.
Es wird allen Beteiligten schnell klar, dass das ehrgeizige Projekt –„Betreutes Wohnen in Frommenhausen“ so schnell nicht zu realisieren ist. Es steht zwar ein leerstehendes Gebäude (die ehemalige Volksbank-Filiale) zu Disposition, doch erlaubt die Haushaltslage der Stadt Rottenburg keinen Spielraum für den Kauf frei werdender Raiffeisen-Lagerhäuser, sei es in Frommenhausen oder in einem anderen Rottenburger Stadtteil.

Direkte Verhandlungen des Vereins mit der Volksbank Rottenburg-Herrenberg führen auch zu keinem greifbaren Ergebnis, weshalb man das Thema vorerst ruhen läßt und sich anderen Tätigkeitsfeldern widmet. Und die gibt es zuhauf.
Die Ausrichtung der Maibaum- und der Fronleichnam-Hockete, Beteiligung am Sommerferienprogramm sowie ein Jahresausflug für Vereinsmitglieder sind Programmpunkte, die bereits im ersten Jahr der Vereinsgründung in Frommenhausen angeboten werden und immer noch Bestand haben.

Schon im Januar 2004 muss der Verein eine Entscheidung treffen, die die Belange der Dorfgemeinschaft ganz offensichtlich berühren – die Übernahme des Schlachthauses. Andernfalls droht die Schließung. Die Stadtverwaltung Rottenburg kann es sich nicht mehr leisten, den Betrieb der noch verbliebenen Schlachthäuser kostenverträglich aufrecht zu erhalten. Der Förderverein zögert nicht lange und mietet das Schlachthaus für vorerst 10 Jahre bis zum 31.12.2013.

Gleich bei seiner ersten Mitgliederversammlung am 20. Oktober 2004 – der Mitgliederstand ist bereits auf 120 Mitglieder angewachsen - müssen personelle Änderungen in der Vorstandschaft vorgenommen werden. Kurt Hallmayer, Gründungsmitglied und bisheriger 1. Vorsitzender, tritt von seinem Amt zurück. Als neu gewählter Ortsvorsteher gibt er zu bedenken, dass es zu Interessenskonflikten kommen kann, wenn er beide Ämter zu vertreten hat. Seine volle und tatkräftige Unterstützung bleibe dem Verein aber erhalten. Weiterhin muss für das weggezogene Vereinsratsmitglied Ulrike Stiegler eine Nachfolge gefunden werden. Ihr folgt Manuela Kittel ins Vorstandsgremium. Als erster Vorsitzender wird Roland Harrer gewählt.

Auch 2005 muss der Verein entscheiden, ob eine „Institution“ des Dorfes, das Backhaus, geschlossen oder vom Förderverein verantwortlich betrieben wird. Analog zum Schlachthaus, stellt das Backhaus einen nicht mehr vertretbaren Kostenfaktor in der betriebswirtschaftlichen Rechnung der Stadtverwaltung Rottenburg dar. Auch in diesem Fall setzt sich der Verein einstimmig für den Erhalt des Backhauses ein und unterschreibt im Mai 2005 einen entsprechenden Mietvertrag.

In § 1 der Vereinssatzung ist zu lesen, dass mit der Förderung der Dorfgemeinschaft auch der Einsatz für die Natur und Landschaftspflege einher geht. Diese Vorgaben beherzigend, entscheidet sich der Verein im September 2005, in der Nähe des Sportheims ein großes Wildbienenhaus zu erstellen. Diese Entscheidung hat weitreichende Folgen.
Einerseits ist die Wildbiene ein unverzichtbarer Faktor in unserer Natur. Neben der Honigbiene ist es insbesondere die Wildbiene, die auch bei Temperaturen um die 8 Grad ihre Arbeit als unermüdliche Bestäuberin von Obstbäumen verrichtet. Ohne ihr Zutun müssten die Obstbauern auf einen Großteil ihrer Ernten verzichten.
Andererseits deuteten die Wildbienen quasi mit dem Zeigefinger auf ihre Verwandten, die Honigbienen, die wiederum im Ortswappen einen Bienenkorb umfliegen und uns so zum Leitmotiv für das Jubiläumsjahr 2008 führen sollten: Tradition beeflügelt!
Im späten Frühjahr 2006 stellen Kurt Hallmayer, Egon Riegger, Albert Bender, Rudi Hallmayer und Roland Harrer unter beratender Mitwirkung von Meinrad Lohmüller (Projekt Wildbienenschutz) das erste Wildbienenhaus auf.
Im Mai 2007 wird noch ein zweites folgen; gesponsert vom „Jubiläumspartner“, dem Imkerverein Rottenburg und gebaut von Zuchtwart Stefan Löffler.

Die bereits erwähnte, vom Förderverein organisierte Maibaumhockete wird am 30.4.2006 erstmals im ehemaligen Raiffeisengebäude gefeiert. Die Gästen bekommen nun - auch zum ersten Mal - Beete, Pizzen und Dünnele von unseren „Neumitgliedern“, den Backfrauen, angeboten. Der Erfolg ist überwältigend, sodass einer Wiederholung im nächsten Jahr nichts im Wege steht.

Um die Dorfgemeinschaft einander näher zu bringen, bietet der Förderverein allen Frommenhäusenern im Oktober 2006 einen Salsa-Tanzkurs in der Von-Wagner-Halle an. Über 20 Personen zeigen sich interessiert und haben viel Spaß an den montäglich stattfindenden Übungsabenden.

Von dieser Idee inspiriert, bekundet der Jugendraum Interesse an einem Standard-Tanzkurs. Diesem Wunsch geht der Förderverein nach und organisiert im Frühjahr 2007 mit 20 jungen Paaren in der Von-Wagner-Halle unter fachkundiger Anleitung einer Tanzschule aus Pfullingen einen Standard-Grundkurs. Weitere Tanzangebote werden folgen.

Der Förderverein sieht sich von Anfang an in der Pflicht, für das 750-jährige Jubiläumsfest 2008, möglichst viele Ideen beizusteuern und umzusetzen. In mehreren Sitzungen und Abstimmungen werden folgende Vorschläge gemacht:

  • Wildbienenausstellung in Zusammenarbeit mit dem Projekt Wildbienenschutz
  • Imkerausstellung in Zusammenarbeit mit dem Imkerverein Rottenburg
  • Aufstellung einer Figurenbeute im Rathausgarten
  • Neue Gestaltung Rathausgarten
  • Ausstellung alter Gerätschaften aus Landwirtschaft, Haushalt etc.
  • Ausstellung Genossenschaftswesen
  • Kutschenfahrten
  • Ballonfahrt

Auch zukünftig möchte der Förderverein andere Vereine unterstützen, mit neuen Ideen alte Traditionen beleben und unbürokratisch Projekte verwirklichen, z.B. Jakobsweg oder Pilgerherberge, für die ein Bedarf erkennbar, aber keine Mittel vorhanden sind. Dafür bedarf es der Unterstützung vom ganzen Dorf.
Für diesen Rückhalt werben wir.


2004
Veränderungen im Vorstandsgremium. Manuela Kittel wird Beisitzerin. Als erster Vorsitzender wird Roland Harrer gewählt. ++++ Der Verein hat 120 Mitglieder.


2005
Maibaum-Hockete (30.04.2005) ++++ Fronleichnams-Fest (26.05.2005) ++++ Fahrt ins Blaue (historisches Silberbergwerk Neubulach, Bergbahn Bad Wildbad, Schloss Altensteig) ++++ Beschluss über den Erhalt des Backhauses ++++ Jahreshauptversammlung.


2006
Maibaum-Hockete (30.04.2006) ++++ Salsa-Kurse mit 12 Unterrichtsabenden ++++ Aufstellung des ersten Wildbienenhauses ++++ Jahresausflug ++++ Jahreshauptversammlung.


2007
Maibaum-Hockete (30.04.2007) ++++ Aufstellung des zweiten Wildbienenhauses ++++ Standard-Tanzkurs für Jugendliche in der Von-Wagner-Halle ++++ Historische Ernte mit Feld-Vesper am Weißen Kreuz (18. und 19.07.2007) ++++ Schon vier Pilger-Übernachtungen im früheren Raiffeisengebäude ++++ Offizielle Eröffnung des neuen Gehwegs an der Pilgerherberge mit kleinem Festakt ++++ Jahreshauptversammlung.


Vereinsgeschichte
2003 bis 2007 | 2008 bis 2010 | 2011 bis 2019 | Ab 2020 | Ausflüge